Wolke 7 im Olympiakader

16.03.2022

Was für ein Wahnsinn: Ich bin mit meinen beiden Vitalis-Füchsen in den Olympiakader berufen worden!!!
Ich bin unheimlich happy, super stolz und schwebe auf Wolke 7. Das ist wirklich der i-Punkt, wenn man die Pferde dreijährig in den Stall bekommen, acht Jahre lang selbst ausgebildet und erlebt hat und dann im Olympiakader ankommt. Irgendwann auf dieser langen Reise habe ich natürlich immer mal davon geträumt, aber dass es nun wahr geworden ist und dann auch noch mit beiden – sensationell!

Mit beiden Füchsen zur DM – sehr aufregend!

Schon der ganze Weg, die ganze Ausbildung mit den beiden war eine wunderbare Erfahrung, ein herrliches Erlebnis. Auf der einen Seite meine Prinzessin, Valencia. Sie ist bei weitem nicht nur reiterlich meine Prinzessin, sie hat auch ihre ganz eigene Prinzessinnen-Seele. Sie war in all den Jahren immer motiviert, sehr sensibel und fein zu reiten, tänzerisch und ehrgeizig. Schon in der L-Dressur wollte sie absolut keinen Fehler machen. Und wenn sie das Prüfungsviereck betritt, wächst meine Prinzessin über sich hinaus. Bestes Beispiel: Lier. Bei dem internationalen Turnier in Lier Anfang März hatten wir beim Abreiten ein großes Hin und Her mit ihrem Eisen, konnten uns am Ende nur fünf Minuten vor dem Einritt wirklich vorbereiten und Valencia war einfach da! Sie hat so für mich und mit mir im Viereck gekämpft, hat so auf mich gehört, das war fantastisch. Sie ist eine Prüfungsgranate!
Und dann Valesco, bei dem ich am ersten Tag, wenn wir etwas Neues geübt haben, häufiger gedacht habe: ‚Das dauert aber bis er das versteht.‘ Dann hat er eine Nacht darüber geschlafen und am nächsten Tag konnte er es – so, als ob er es schon 100 Mal gemacht hat. Valesco freut sich immer, wenn man kommt, hat immer Lust zu arbeiten und kann absolut beides: Er ist meistens ganz ruhig, aber wenn es losgeht, ist er ‚on fire‘! Ich glaube, mein ‚Schumi‘, so heißt er ja bei uns im Stall, weiß manchmal gar nicht, wie toll er ist. Im Gegensatz zu Valencia, die das ganz genau weiß :-)
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich Valesco unter dem Sattel ausprobiert habe. Nach ungefähr zwei Runden hat meine Mutter gesagt: ‚Das ist Dein Pferd.‘
Meine Mutter hat nicht nur damals sofort erkannt, wie toll Valesco ist, sie hat auch Valencia mit mir ausgesucht. Sie hat auf beiden Füchsen zwischendurch immer mal wieder gesessen und mir dann Hausaufgaben gegeben: Was sich schon gut anfühlt und woran ich noch arbeiten soll. Sie hat die Ausbildung der beiden die ganze Zeit von unten begleitet und mich unterstützt. Keine Frage: Ihr Anteil an unseren Erfolgen und nicht zuletzt an der Kaderberufung ist riesengroß!
Überhaupt – das alles geht nur, weil ich mich auf ein richtig tolles Team verlassen kann – mit meinem Schmied, dem Tierarzt, dem Physiotherapeuten, meinem Team zu Hause, meiner Familie. Danke an Euch alle!